Iceland-the island of fire and ice

 

Feuer, Rauch, Gletscher, treibende Eisberge, Wale und Papageientaucher…es sind die typischen Motive einer Island-Tour.
Natur hautnah.
Schon auf der Fähre konnten wir beobachten, mit welch unterschiedlicher Vorbereitung die Leute ein solches Abenteuer angehen. Vom blankgewienerten Mall-Crawler für Socker-Moms (auch als BMW X3 bekannt) bis zu geländetauglichen LKW-Umbauten war alles zu sehen.
Jeeps und Land Rover Defender sind bereits als Serienfahrzeuge bestens in der Lage, das Gelände auf Island zu meistern.
Wir hatten im Juli Temperaturen von 8-14°C, einmal sogar nur 1°C. Mütze, Fleecejacke, lange Unterhose, warme Socken und Stiefel waren die gängigste Bekleidung.
Mehr als 100 Wasserhindernisse wurden überwunden, wir leisteten Unterstützung bei festgefahrenen Fahrzeugen und gaben Starthilfe. Bei Bergungen waren wir immer gern gesehene Helfer.

Wir trafen auf freundliche Menschen, die in Einklang mit der Natur leben und sich die Natur zu Nutze machen. Die isländische Küche ist hervorragend, die Hotels sauber.
…da war der Kapitän bei der Walbeobachtung, der uns spontan anbot, gleich noch einmal mit ihm loszufahren, um nach Blau-Walen zu suchen. Das haben wir gern angenommen und stundenlang mit ihm über „Gott und die Welt“ geplaudert.
Eine nette Rangerin (sieht richtig doof aus, wenn man diesen Gender-Kram schreibt) hielt uns kurz vor Askja im Hochland an. Wir hatten gerade die steinige F 88 bezwungen und die noch steinigere F 910 in Angriff genommen. Das liebe Mädel wies uns darauf hin, dass die beschwerliche Tour zum Kratersee nur Sichtweiten um die 40 m aufweist und empfahl uns, die Lavasandpiste zur neu entstandenen Lavazunge des Ausbruchs vom September 2014 zu wählen. Diese Lavazunge qualmt noch immer, kann an besonders gekennzeichneten Stellen aber betreten werden.
Aida-Touris waren völlig perplex, als sie Glauchauer Kennzeichen erkannten. Diese Chemnitzer konnten kaum fassen, das es Leute gibt, die mit ihrem eigenen Fahrzeug Island bereisen…Klar, die waren schnieke angezogen, mit blankgeputzten Schuhen, frierend und gut rasiert. Dennoch schienen sie dunkel zu ahnen, dass wir irgendwie interessantere Sachen zu sehen bekommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.