Ansel Adams

„You don’t take a photograph, you make it.“

Ansel Adams‚ Werke stehen in meiner Bibliothek. Er lebte von 1902-1984 und schuf mit seinen Fotografien und Büchern bleibende Werte.
Im Jahr 2003 besuchte ich eine Ausstellung über sein Schaffen in Monterey, CA. Seine Landschaftsaufnahmen erlangten Weltruhm, sind Kunstwerke.
Vergleicht man seine Aufnahmen des „Half Dome“ im Yosemite N.P. mit der Situation vor Ort, dann wird deutlich, welches Können in diesem Mann steckte.
Er hielt Stimmungen fest. Feinste Nuancen charakterisieren seine Schwarz-Weiß- Aufnahmen, er spielte mit Licht und Schatten.
Ansel Adams betonte immer wieder die Bedeutsamkeit des Augenblicks. Er versuchte, seinen Schülern den „fotografischen Blick“ zu lehren, das Ergebnis der Aufnahme vorauszuahnen und bewusst zu gestalten.

Die moderne Kameratechnik, gute Optiken und die Bearbeitungsprogramme dürfen uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Fotograf und sein Wissen und Können den Ausschlag gibt, ob eine Fotografie zum Erfolg wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.